Bogenhausen, Germering

Der Standort Bogenhausen ist auch bei großen Firmen sehr beliebt. Repräsentative historische Bauten, sind die epochale Visitenkarte. Rechtsanwälte, Notare und Steuerberater sind hier ebenso ansässig, wie ein niedergelassenes Ärztesegment und das Krankenhaus Bogenhausen. Banken wie das Hypo-Haus, gehören mit zu den größte Arbeitsgebern. Für das leibliche Wohl sorgen erstklassige internationale Restaurants, wie Ristorante Isardoro, Aquarello sowie das Restaurant Afros. Die gute bayerische Küche kommt aber dennoch nicht zu kurz, im Paulaner‘s Wirtshaus mit Biergarten, werden regionale Schmankerl serviert. Hier trifft man sich auch zum Weißwurstfrühstück.

Viele historische Bauten, von Barock bis Neuklassizistisch rahmen das Stadtteilbild ein. Die kleine Rokoko-Dorfkirche ist ein Friedhof der Münchner Persönlichkeiten. Erich Kästner, Liesl Karlstadt, Anette Kolb, und Oskar Maria Graf, um nur einige zu nennen, liegen hier begraben.

Pulsierend mit der Zeit

Bogenhausen geht mit der Zeit und bietet alles was man zum täglichen Leben braucht. Im Forum Bogenhausen und Eigentumswohnungen in Germering geben sich der Einzelhandel und die Gastronomie die Hand. Hier kann der Kunde kaufen was das Herz begehrt. Ein architektonisch modernes Einkaufzentrum, das in den Arkaden auch mal nur, zu einem Kaffee einlädt. Eine neue Ära der modernen Verkaufskultur. Denn hier ist alles unter Dach und Fach, von Dienstleistungs- und Freizeitangeboten, zu Büros, Banken und exklusiven Shoppingflächen.

gesetzliche unfallversicherung

 

Wie in jedem Land gibt es auch in Deutschland eine Reihe von Versicherungen, die obligatorisch sind. Die gesetzliche Unfallversicherung ist ein wichtiger Bestandteil der Sozialversicherung. Durch die gesetzliche Unfallversicherung sind folgende Personen oder Institutionen geschützt:

  • Arbeitnehmer
  • Auszubildende
  • Fahrgemeinschaften, sofern diese zum oder vom Arbeitsort führen
  • Blut- und Organspender
  • Studenten
  • Schüler
  • Helfer bei Unglücksfällen (z.B. bei Autounfall)
  • Kinder, die eine Kindertagestätte oder Kindergarten besuchen
  • Zivilschutzhelfer
  • Landwirte
  • Selbstständige
  • Freiberufler
  • (Unternehmen)

Unternehmen können sich freiwillig einer gesetzlichen Unfallversicherung anschießen, sofern dies nicht schon, wie einigen Branchen üblich, durch Gesamtarbeitsverträge und Gesetzte geregelt ist.

 

Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung schütz vor den Folgen von Arbeitsunfällen, Wegunfällen, Berufskrankheiten und Kausalität (z.B. ein gesundheitlicher Schaden, der von einem Arbeitsunfall verursacht wurde). Die gesetzliche Unfallversicherung umfasst eine Reihe von Leistungen, nämlich folgende:

Erwerbsausfall: Es werden 80 Prozent des entgangenen Bruttolohns von der Versicherung bezahlt, solange man den Lohn vom Arbeitgeber nicht erhält. Zudem dürfen die 80 Prozent des Bruttolohns den Nettlohn nicht übersteigen.

Heilbehandlung: Die gesetzliche Unfallversicherung übernimmt die Kosten für die ärztliche Behandlung, Medikamente, Heilungskosten und alle damit verbundenen Kosten für Aufenthalte in Krankenhäuser und Rehakliniken.

Wiedereingliederung: Wer wegen eines Unfalls oder einer Berufskrankheit den bisherigen Beruf nicht mehr ausüben kann, hat Anspruch zur Umschulung, Weiterbildung oder zum Erlernen eines neuen Berufes. Während der Ausbildung hat man zudem Anspruch auf ein Taggeld, sofern kein Lohn ausbezahlt wird.

Leistungen zur Rehabilitation: Die gesetzliche Unfallversicherung stellt dem betroffenen alltägliche Hilfen zur sozialen Integration zur Verfügung. Hier zu zählen Leistungen wie Kraftfahrzeuge, Haushaltshilfen und psychische Betreuung.

Pflegegeld: Wer infolge eines Unfalls oder wegen einem ähnlichen Ereignisses pflegebedürftig ist, hat auch Anspruch auf Pflegeleistungen oder Pflegegeld.

Sterbegeld: Infolge eines Unfalltodes sieht die gesetzliche Unfallversicherung für die Hinterbliebenen eine Rente von 1/7 der zum Zeitpunkt des Todes geltenden Bezugsgrösse als Sterbegeld vor.